LeRoi Moore

LeRoi Moore ist die tragische Figur der Dave Matthews Band. Der eher ruhige, aber musikalisch faszinierende Saxofonist, in der der Band für den unverwechselbaren und gefühlvollen Jazzeinfluss verantwortlich, erlag am 19. August 2008 den Folgen eines Unfalls.

Geboren am 7. September in Durham (North Carolina) und aufgewachsen in Charlottesville in der selben Straße wie Carter, begeisterte sich LeRoi schon als Jugendlicher für das Saxofonspielen. Folgerichtig arbeitete er sein Talent und seine Leidenschaft an der Uni von Harrisonburg aus und war in Charlottesville schon bald ein angesehener Jazzmusiker. Dort traf er, wie Wikipedia zu berichten weiß, bei einem seiner Konzerte mit dem “John D’earth Quintett” 1991 auf Dave Matthews. Diesen hatte LeRoi – musikalisch schließlich eine ganz andere “Hausnummer” – für seine ersten professionellen Auftritte mit Tim Reynolds bis dahin eher skeptisch beäugt. Doch um Dave bei seinen selbst geschrieben Songs zu unterstützen, begann LeRoi dann aber doch Titel mit ihm aufzunehmen.

In der DMB spielte LeRoi Bass-, Bariton-, Tenor-, Alt- und Sopran-Saxophon, sowie Querflöte, Bassklarinette und Tin Whistle. Am 30. Juni 2008 wurde LeRoi Holloway Moore bei einem Unfall auf seiner Farm schwer verletzt. Er brach sich mehrere Rippen und erlitt einen Lungenriss. Er starb im Alter von nur 46 Jahren an den Komplikationen seiner Verletzung. LeRoi wurde am 27. August 2008 in Albermale County beigesetzt.
  • Add to favorites
  • email
  • Print
  • PDF
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • MySpace
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • del.icio.us